Haiti Kind Waisenkind

HAITI CHÉRIE – Hier lesen Sie, wie schnell Sie Haitis Kinder helfen können

Haiti Chérie, says Haiti is my beloved land
Oh I never knew that I have to leave you to understand
Just how much I miss the gallant Citadel, 
Where days long ago, 
brave man served this country well. 
(HARRY BELAFONTE)

So schön Harry Belafontes Song „Haiti Chérie“ auch ist – die Realität in dem kleinen karibischen Nachbarstaat der Dominikanischen Republik hat leider weniger schöne Züge.  Nicht erst seit dem furchtbaren Erdbeben 2010 ist das Land eines der ärmsten der Welt.  Worunter ganz besonders die Kinder leiden, die ja eigentlich die Zukunft ihrer von Naturkatastrophen heimgesuchten Heimat sein sollen.

Seit dem Erdbeben 2010 mit 300.000 Toten gibt es nach wie vor unzählige Waisenkinder, die oft versuchen müssen, sich auf den zum Teil auch nach über neun Jahren noch immer zerstörten Straßen durchzuschlagen. Diese menschliche Katastrophe war der Anlass, dass eine Familie aus Norderstedt (Schleswig-Holstein) mit ihren zwei erwachsenen Töchtern (27, 31) den  gemeinnützigen Verein HAITI CHÉRIE gründete.

Der Vater, ehemaliger Journalist und 1. Vorsitzender von HAITI CHÉRIE, bereist seit 1975 regelmäßig Haiti. Seine früheren Patenkinder, Paule und Dominique, schlossen mit seiner Hilfe ihre Ausbildungen als Lehrerin und Kindergärtnerin erfolgreich ab. 1992 wurden sie unterstützt, sich selbstständig zu machen: Paule und Dominique gründeten „La Garenne“ („das Häschen“), Kindergarten und Schule in einem.  400 Kinder lernten dort jeden Tag gegen ein geringes Schulgeld, für sie war die Welt in Ordnung.

Das Erdbeben änderte dann alles. „La Garenne“ wurde total zerstört, wie viele Kinder starben, konnte nie genau festgestellt werden. Fest aber stand: Es muss weiter gehen!  Der heutige 1. Vorsitzende von HAITI CHÉRIE beschaffte Spendengelder, ein neues „La Garenne“ entstand, eine weitere Schule („Gali Galou“) – 

 

 

und ein Waisenhaus (es heißt „ACJE“ – Association Coeur Joyeux pour les Enfant“ – Assoziation Fröhliches Herz für Kinder).  Eine große deutsche Zeitung zahlte den Kaufpreis für das Haus. Die einstigen Patenkinder Paule und Dominique leiten die drei Objekte – mit ihren eigenen Kindern!

Aber: Waisenhaus und Schulen müssen auch unterhalten werden. Allein für den Betrieb des Waisenhauses sind jährlich rund 50.000 Euro benötigt. Und es werden weitere Schulen benötigt.

Denn die meisten haitianischen Kinder wünschen sich nichts sehnlicher als an jedem Tag satt zu werden und in die Schule zu gehen!  Denn schon früh erfahren sie: Nur so haben sie Aussicht auf Arbeit, um im armen Haiti überleben zu können. Aber: Platz in einer Schule zu bekommen, ist in Haiti nicht einfach! Noch schwieriger ist es für Waisenkinder.

Gründe genug, dass versucht wird, von Deutschland aus zu helfen. HAITI CHÉRIE tut es.  Der wichtigste Grundsatz unseres gemeinnützigen Vereins: 100% jeder Spende geht nach Haiti, ins Waisenhaus A.C.J.E., in die Schulen „La Garenne“ und „Gali Galou“.  Kein Cent einer Spende wird für Verwaltungskosten verwendet – diese tragen die Mitglieder des Vereins komplett.

Jede noch so kleine Spende ist willkommen. Patenschaften beginnen mit 50 Euro pro Monat (=600 Euro pro Jahr).  Ja, das ist für eine Patenschaft knapp gerechnet. Denn die Preise in Haiti sind hoch. Speziell für die ärztliche und psychologische Betreuung der Kinder, die besonders bei den Waisenkindern unerlässlich ist. 

Natürlich werden von HAITI CHÉRIE e.V. auch Spenden-Quittungen zur Vorlage beim Finanzamt ausgestellt.

HAITI CHÉRIE
hat bei der Haspa Hamburg
 das Spendenkonto

DE07 20050550 1206 150383
BIC HASPDEHHXXX

Wir freuen uns auch über Spenden via PayPal
(
kontakt@haiticherie.org)









Jetzt per PayPal spenden

Die Projekte


Projekt 1: "La Garenne" Schule und Kindergarten

„La Garenne“  heißt übersetzt „Das Häschen“ und hat die Adresse 23 Delmas 65, Route de Delmas #578, Port-au-Prince. Es ist Kindergarten, Vorschule und Hauptschule, zurzeit bis Klasse 7.  Im Jahr 2019 kommt die Klasse 8 dazu. Gegründet wurde „La Garenne“ vor nunmehr 26 Jahren, mit Unterstützung des heutigen 1. Vorsitzenden des Vereins HAITI CHÉRIE e.V.. Im letzten Jahr, 2018, konnte das 25jährige Jubiläum gefeiert werden.
Zurzeit werden in „La Garenne“ 329 Kinder  (172 Mädchen, 157 Jungen) unterrichtet: In den Kindergarten (und die Vorschule) gehen 145 (81 Mädchen, 64 Jungen), in die Hauptschule 184 (91 Mädchen, 93 Jungen). „La Garenne“ hat zurzeit 30 Lehrer und Angestellte, 2019 kommen mit der Erweiterung auf die 8. Klasse weitere hinzu.

Hier geht es zum Projekt



Projekt 2: "Gali Galou“ Schule und Kindergarten

„Gali-Galou“ sind die Spitznamen der Töchter einer der Schulleiterinnen – und jetzt heißt die neue Schule nach ihnen.  Der Kindergarten und die Schule liegen im Stadtteil Morne Lazard in Pétionville, inmitten des Erdbeben-Zentrums von 2010. Nachdem die Erde explodiert war, wurde zunächst eine behelfsmäßige Schule in Zelten auf den Trümmern errichtet. Dann wurde in Deutschland Stiftungsgeld für den Umbau beschafft. Jetzt werden in den Neubauten von „Gali-Galou“ 190 Kinder unterrichtet, genauer: In den Kindergarten (und die Vorschule) gehen 120 Kinder (57 Mädchen, 63 Jungen), in die Hauptschule (zurzeit bis 7. Klasse) 70 Kinder. „Gali-Galou“ hat zurzeit 15 Lehrer und Angestellte.

Hier geht es zum Projekt 



Projekt 3: "A.C.J.E.“ Waisenhaus

Vor nunmehr vier Jahren wurde das Waisenhaus A.C.J.E.  („ASSOCIATION COEUR JOYEUX POUR DES ENFANTS“ - Assoziation Fröhliches Herz für Kinder) im Stadtteil  Delmas von Port-au-Prince gegründet – als Folge des Erdbebens 2010. Viele Kinder hatten damals ihre Eltern verloren und waren oft von den überlebenden Verwandten in den Straßen der zerstörten Hauptstadt ausgesetzt worden – weil diese selbst nicht wussten, wie sie überleben sollten.
Zurzeit leben im „A.C.J.E.“ 19 Waisenkinder (nur Jungen, die haitianischen Behörden lassen ausschließlich gleichgeschlechtliche Waisenhäuser zu), weitere sollen noch aufgenommen werden, wenn es die Spendenlage erlaubt.  Das Waisenhaus hat zurzeit 12 Angestellte, deren Zahl aber natürlich auch erhöht werden muss, wenn die Zahl der Kinder steigt. Alle Kinder, sie sind zwischen 5 und 12 Jahre alt, werden psychologisch betreut, was in Haiti selten aber bei den Lebensgeschichten der Jungen nötig ist. Alle besuchen den Kindergarten oder die Schule „La Garenne“, sie liegt in der Nähe und wird von HAITI CHÉRIE e.V. ebenfalls betreut.

Hier geht es zum Projekt



Die Vision

 


Schulmädchen, Haiti

Für eine schöne Zukunft – ohne Armut

Unsere Vision ist, möglichst vielen armen Kindern von Haiti eine Zukunft zu geben, in dem ihnen der Zugang zu Bildung ermöglicht wird. Dafür  sind Kindergärten, Vorschulen und Hauptschulen unerlässlich. Nur so haben sie eine Chance, jemals eine Berufsausbildung zu bekommen. Deswegen betreut HAITI CHÉRIE zwei Schulen. Besonders kümmert sich HAITI CHÉRIE um Waisenkinder, deren Eltern durch das Erdbeben von 2010 ums Leben kamen. Für diese wurde das Waisenhaus A.C.J.E. gegründet. Für eine schöne Zukunft - ohne Armut.


Die Spenden


Haiti Chérie Logo

HELFEN SIE HAITIS KINDERN - MIT IHRER SPENDE!

Wozu braucht HAITI CHÉRIE Spenden?

Um das Waisenhaus und die beiden Schulen zu unterhalten. Allein für den Unterhalt des Waisenhauses werden jährlich rund 50.000 Euro benötigt. Wir freuen uns über Patenschaften und Einzelspenden.

100 % aller Spenden sind für die Schulen und das Waisenhaus in Haiti bestimmt.
Spenden können auf das HAITI CHÉRIE-Spendenkonto überwiesen werden.

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.









Jetzt per PayPal spenden

Haiti Chérie e.V. - GEMEINNÜTZIGER VEREIN

Hamburger Sparkasse // IBAN: DE 07 20050550 1206 150383 // BIC: HASPDEHHXXX

Das sind die sieben Gründungsmitglieder von HAITI CHÉRIE